Lüneburg-Neu Wendhausen

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH) – einziger aktiver Sender an diesem Standort ist Radio ZuSa auf 95,5 MHz mit 1 kW. Vor dem Start von DVB-T in der Region sendete auch RTL (Kanal E32, 250W). Mit der Betriebsaufnahme von DVB-T in Hamburg im November 2004 ist der analoge TV-Betrieb abgeschaltet worden. Allerdings wird inzwischen auch DVB-T über diesen Standort ausgestrahlt: Das NDR-Bouquet 1 sendet auf Kanal 43 (6,3 kW), das NDR-Bouquet 2 auf Kanal 58 (8 kW), das ZDFmobil-Bouquet auf Kanal 27 (5 kW) und das DVB-T2-Testbouquet im Gleichwellennetz mit Rosengarten auf Kanal Kanal 48 (5 kW). Der Testbetrieb im DVB-T2-Modus hatte am 30.09.2010 begonnen und wurde im März 2012 wieder beendet. 05.09.2012: Seit dem 30.08.2012 ist von diesem Standort auch der Privatsender „Radio 21“ auf 91,9 MHz (0,1 kW) auf Sendung. Mehrere offizielle Listen geben zwar als Standort des Senders „Lüneburg-Kaltenmoor“ an – jedoch wurden seit dem letzten Besuch am FMT Neu Wendhausen neue UKW-Sendeantennen montiert, während es in Kaltenmoor augenscheinlich keinerlei Sendeantennen für den Hörfunk-Bereich gibt. Auch zeigte ein Empfangstest, dass das Signal von diesem FMT kommen muss. 23.08.2013: Seit Mai 2013 ist „DeutschlandRadio Kultur“ auf 97,9 MHz (0,5 kW) auf Sendung. Seit dem 12. August 2013 sendet „N-Joy“ auf 100,1 MHz (0,1 kW). Genutzt wird in beiden Fällen die Antenne in 185 m Höhe, die auch „Radio 21“ verwendet.


Größere Karte anzeigen

2 comments

  1. Tim W. sagt:

    „Privatsender“ und nicht „Provatsender* 😉
    Auch der Bürgerrundfunk ZuSa erreicht problemlos Buchholz in der Nordheide, welche so ca. 40 km Luftlinie entfernt ist.
    Radio 21 ist jedoch mit der Leistung sehr abgeschwächt und erreicht kaum Winsen (Luhe), obwohl dies auch auf der HP des Senders angegeben ist.

  2. Horst P sagt:

    Meine Empfangstests im vergangenen Sommer während einer nächtlichen UKW Abschaltung am Standort Bungsberg haben gezeigt, dass innerhalb des Einzugsbereichs dieses weitreichenden Senders in den Postleitzahlgebieten 19 und 23 auf Mecklenburger Seite das Programm von Radio 21 mit einem portablen Gerät der Marke Sangean zu empfangen ist.
    Das Signal ist im Vergleich zu den Frequenzen 107,5 DLF Ülzen und insbesondere 95,5 Lüneburg und 88,0 Ülzen wirklich sehr schwach.
    Aber immerhin: Es war da und durchgehend schwach hörbar, solange der NDR-Sender auf gleicher Welle schwieg.
    Nach der Wiederinbetriebnahme des Bungsbergs war natürlich nur noch dieser mit RDS zu empfangen, von Radio 21 war kein Mux mehr zu hören.
    Gäbe es also kein NDR 2 auf der 91,9 am Standort Bungsberg, die Reichweite von Radio 21 insbesondere Richtung Norden, Nordwesten und Nordosten wäre wahrscheinlich um einiges größer.
    Ich hatte das daraufhin auch Radio 21 in einem Schreiben mitgeteilt, da ich mich sehr über den Empfangserfolg gefreut hatte.
    Leider hat man bei diesem Betreiber kein Interesse an technischen Details, eine Antwort habe ich, auch trotz mehrmaligem Nachfragen per Mail und auf dem Postwege, niemals erhalten.
    Meine Erfahrung ist, dass sämtliche meiner Briefe und Emails schlicht weg ignoriert wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!