Tag Archiv für DVB-T2

Ulm-Ermingen

(DFMG)18.05.2020: Die damalige Deutsche Bundespost errichtete den Sendeturm nördlich der zu Ulm gehörenden Ortschaft Ermingen in den Jahren 1963/64. Bei der Anlage handelt es sich um einen sogenannten Typenturm D, von dem deutschlandweit nur fünf Exemplare gebaut wurden. Die gesamte Anlage hat eine Höhe von 154,6 m, wovon etwa 110 m auf den Betonschaft entfallen, 29,9 m auf einen Stahlrohraufsatz und 15,3 m auf den GFK-Zylinder an der Spitze, in dem sich die Antennen für das digitale Fernsehen befinden. Am 27. November 2007 endete die analoge Übertragung von TV-Signalen. Bis dahin waren auf Sendung: ZDF (Kanal 33/380 kW), Sat.1 (Kanal 36/3,3 kW), RTL (Kanal 39/3,3 kW), DSF (Kanal 48/5 kW), Pro Sieben (Kanal 51/1 kW) und SWR Fernsehen (Kanal 54/330 kW). Anschließend wurden drei digitale DVB-T-Multiplexe übertragen: ARD digital (Kanal 43/50 kW), ARD regional (Kanal 40/50 kW) und ZDF mobil (Kanal 22/50 kW). Mit dem Wechsel zu DVB-T2 im Jahr 2018 erhöhte sich die Anzahl der ausgestrahlten Multiplexe sprunghaft: SWR1 HD (Kanal 43/50 kW), SWR2 HD (Kanal 47/ 50 kW), ZDF HD (Kanal 37/ 50 kW), freenet1 (Kanal 33/50 kW), freenet2-bay (Kanal 39/50 kW) und freenet3 (Kanal 36/50 kW). Im Hörfunk-Bereich werden folgende UKW-Programme ausgestrahlt: Deutschlandfunk Kultur (91,5 MHz/1 kW), bigFM (99,7 MHz/1 kW), Radio 7 (101,8 MHz/10 kW), Radio free fm (102,6 MHz/1 kW), Deutschlandfunk (103,5 MHz/0,5 kW) und Donau3FM (105,9 MHz/5 kW).



Größere Karte anzeigen

Ravensburg/Höchsten

(DFMG)17.10.2020: Der 172 m hohe Stahlrohrmast wurde im Jahr 1969 nahe des Berggipfels Höchsten in 825 m ü.NN. errichtet. Nach dem Abriss des Hauptmastes des Anlage Bodenseesender ist er das höchste Bauwerk im Landkreis Sigmaringen. Wenige Meter nordöstlich des Stahlrohrmasts befindet sich noch ein niedrigerer Stahlfachwerkmast, der ebenfalls auf den Bildern zu sehen ist. Er diente ab 1961 zunächst zur Ausstrahlung des ZDF, bevor auch dessen Sendeanlage auf den Stahlrohrmast umzog. Zunächst wurden viele Jahre das ZDF (Kanal 37/270 kW) und das SWR Fernsehen bzw. dessen Vorläufer (Kanal 40/290 kW) in analogem PAL ausgestrahlt. Vom 27. November 2007 nahm der Sender den DVB-T-Betrieb auf – am 24. Oktober 2018 wurden die Anlagen auf DVB-T2 umgeschaltet. Seitdem senden die Multiplexe ARD digital (Kanal 43/50 kW), ARD regional (Kanal 47/50 kW) und ZDF (Kanal 37/50 kW). Im Hörfunkbereich wird das DR Deutschland-Multiplex (Kanal 5C/10 kW) ausgestrahlt.



Größere Karte anzeigen

error: Content is protected !!