Archiv für Rheinland-Pfalz

Bad Dürkheim

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)01.02.2013: Auf dem Weilerskopf befindet sich dieser FMT. Hörfunk-Ausstrahlungen fanden von hier nur im DAB-Modus statt. Dies war der Hauptsender für den Block LB des Ludwigshafener L-Bandes. Inzwischen ist dieser DAB-Sender abgeschaltet.


Größere Karte anzeigen

Bad Kreuznach/Schanzenkopf

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)01.02.2013: Aus einer Höhe von 121 m senden RPR 1 (89,7 MHz/0,1 kW), big fm (104,8 MHz/0,2 kW), Antenne Bad Kreuznach (88,3 MHz/0,1 kW) und DLF (106,5 MHz/0,05 kW).


Größere Karte anzeigen

Bad Marienberg

(SWR)01.02.2013: Aus einer höhe von 135 m senden mit jeweils 25 kW SWR 1 (89,8 MHz), SWR 2 (95,4 MHz), SWR 3 (92,8 MHz) und SWR 4 (106,3 MHz). Dieselbe Antenne verwendet „Das Ding“ auf 91,3 MHz mit allerdings nur 0,2 kW. Auf einer Höhe von 110 m befindet sich die Antenne für RPR 1 (102,9 MHz/25 kW). Der Sendemast dient auch der DVB-T-Ausstrahlung: SWR-Bouquet 1 (Kanal 56/20 kW), SWR-Bouquet 2 (Kanal 33/20 kW) und ZDFmobil-Bouquet (Kanal 28/20 kW).


Größere Karte anzeigen

Bingen/Rochusberg

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)01.02.2013: Von den UKW-Antennen in 40 m Höhe senden hr3 (91,1 MHz/0,32 kW), YOU FM (92,3 MHz/0,32 kW), Deutschlandradio Kultur (106,3 MHz/0,2 kW), HitRadio FFH (106,9 MHz/0,32 kW), harmony.fm (101,8 MHz/0,32 kW) sowie Klassik Radio (103,4 MHz/0,2 kW). Der Deutschlandfunk (98,0 MHz/0,32 kW) nutzt eine Antenne in 45 m Höhe. Ferner ist die Frequenz 88,1 MHz (0,2 kW/40 m Höhe) koordiniert, aber nicht zugewiesen. Der Sender strahlt von rheinland-pfälzischer Seite auf das hessische Rhein-Ufer. Update 04.03.2016: Von heute an ist planet radio auf der Frequenz 103,4 MHz zu hören, nachdem Klassik Radio unter anderem diese UKW-Frequenz zurückgegeben hat. Die Leistung beträgt unverändert 0,2 kW.


Größere Karte anzeigen

Bitburg/Flugplatz

(AFN)02.04.2014: Über die vier Yagi-Antennen an der Mastspitze in 54 m Höhe wird „AFN Spangdahlem-The Eagle“ auf 105,1 MHz (1 kW) übertragen. Die Ausstrahlung des Mittelwellenprogramms AFN PowerNet (1143 kHz) findet seit 2013 vom benachbarten US Air Force-Standort Spangdahlem statt (siehe auch http://www.youtube.com/watch?v=KLguOtw1mrc ). Der neue Mast befindet sich in der Nähe des dortigen Südeingangs (South Gate).



Größere Karte anzeigen

Bleialf

(SWR)03.08.2020: Beim Sender Bleialf handelt es sich um einen recht unscheinbaren Füllsender-Standort des SWR, der sich etwa 2 km südwestlich des DFMG-Senders Schnee-Eifel befindet. Zum Einsatz kommt ein 42 m hoher Stahlfachwerkmast. Über die rundstrahlenden Yagi-Antennen an der Mastspitze senden: SWR1 RP (88,3 MHz/0,01 kW), SWR3 (98,9 MHz/0,1 kW) und SWR4 RP (94,6 MHz/0,1 kW). Eine gerichtete Antenne in 40 m Höhe nutzt SWR2 (99,7 MHz/0,1 kW). Im DAB+-Modus ist eine Ausstrahlung des Digital Radio-Südwest-Multiplexes für das Jahr 2021 angedacht.



Größere Karte anzeigen

Boppard/Fleckertshöhe

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)01.02.2013: Aus einer Höhe von 70 m senden mit jeweils 0,1 kW Deutschlandradio Kultur (88,9 MHz) und Deutschlandfunk (90,5 MHz).


Größere Karte anzeigen

Bornberg/Eßweiler

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)01.02.2013: Mit jeweils 25 kW senden SWR 1 (90,8 MHz), SWR 2 (93,9 MHz), SWR 3 (97,5 MHz), RPR 1 (103,1 MHz) sowie big fm (107,6 MHz). SWR 4 (99,6 MHz) hat nur 0,5 kW. Alle Antennen sind in 140 m Höhe montiert.


Größere Karte anzeigen

Diez/Geisenberg (Lahntal)

(SWR)14.05.2020: Über die Sendeanlage auf dem Diezer Geisenberg werden im UKW-Bereich vier Hörfunkprogramme ausgestrahlt: SWR1 RP (88,4 MHz/0,1 kW), SWR2 (93,4 MHz/0,1 kW), SWR3 (98,2 MHz/0,1 kW) und SWR4 RP (87,9 MHz/0,1 kW). Die non-direktionale Sendeantenne befindet sich in einer Höhe von 31 m. Seit dem 12.12.2019 ist zudem das DAB+-Multiplex SWR RP (Kanal 11A/2 kW) auf Sendung.



Größere Karte anzeigen

Donnersberg

(SWR)06.08.2019: Der Grundnetzsender Donnersberg wurde in den Jahren 1961 und 1962 vom damaligen Südwestfunk in einer Höhenlage von 670,52 m auf dem Donnersberg bei Dannenfels errichtet. In unmittelbarer Nachbarschaft befanden sich zur Zeit des Kalten Krieges umfangreiche Funkanlagen der US Army. Der Sender Donnersberg hatte zunächst eine Höhe von 207,04 m – im Oktober 2007 wurde jedoch die Mastspitze für die Ertüchtigung zur DVB-T-Ausstrahlung ausgetauscht. Seitdem ist der Turm nur noch 204,82 m hoch. Durch seine exponierte Lage ist der Turm weithin sichtbar und versorgt große Teile der Pfalz ohne die Südpfalz, die Nahe-Region, Rheinhessen, den Rhein-Neckar-Raum und das Rheintal zwischen Bruchsal und Wiesbaden mit Funksignalen. Die Schaftdicke nimmt vom Fußpunkt zur Spitze hin deutlich ab: In Bodenhöhe beträgt der Durchmesser 20 m, in der Mitte des Turmes 4,50 m, an der Spitze hingegen nur noch 2 m. Ausgestrahlt werden auf UKW aus einer Höhe von 156 m SWR1 RP (99,1 MHz), SWR2 (92,0 MHz), SWR3 (101,1 MHz) und SWR4 RP Pfalz Radio (105,6 MHz). Die Strahlungsleistung beträgt bei allen Programmen 60 kW – das Strahlungsdiagramm ist rund. Im DAB plus-Modus kommt das SWR RP-Multiplex auf Kanal 11A mit einer Leistung von 2,5 kW hinzu. Wechselvoll war die Geschichte der TV-Ausstrahlungen: Bis zum 4. Dezember 2007 sendeten in analogem PAL: ARD (Kanal 10/100 kW), ZDF (Kanal 37/250 kW) und das SWR Fernsehen (Kanal 60/250 kW). Die analogen Ausstahlungen wurden durch mehrere DVB-Bouquets abgelöst: ARD Digital (Kanal 57/50 kW), ARD regional (Kanal 44/50 kW) und ZDFmobil (Kanal 30/50 kW). Am 28. November 2018 wurden die DVB-T-Ausstrahlungen durch DVB-T2 ersetzt: SWR1 HD (Kanal 30/50 kW), ZDF HD (Kanal 37/50 kW) und SWR2 HD (Kanal 46/50 kW).



Größere Karte anzeigen

Eifel (Daun/Scharteberg)

(SWR)03.08.2020: Der Sender Eifel auf dem Scharteberg nordwestlich der Stadt Daun ist mit seinem 302 m hohen Mast das höchste Bauwerk in Rheinland-Pfalz. Zum Einsatz kommt ein 1985 errichteter, abgespannter Stahlfachwerkmast, der einen älteren, 160 m hohen, ebenfalls abgespannten Mast ersetzt hat. Wegen Empfangsproblemen in abgeschatteten Tälern hatte sich der damalige SWF entschieden, den Neubau deutlich höher auszuführen. Auf UKW werden folgende Programme ausgestrahlt: SWR1 RP (91,1 MHz/8 kW), SWR3 (98,5 MHz/8 kW), SWR4 RP (93,6 MHz/8 kW), RPR.1 (102,1 MHz/20 kW) und bigFM (106,6 MHz/9,5 kW). Im DAB+-Modus senden folgende Multiplexe: DR Deutschland (Kanal 5C/4 kW, 5 kW wären zulässig) und Digital Radio Südwest mit SWR- und privaten Programmen (Kanal 11A/4 kW). Im Fernsehbereich werden im DVB-T2-Modus folgende Bouquets ausgestrahlt: ARD digital (Kanal 48/50 kW), ARD regional (Kanal 46/50 kW) und ZDFmobil (Kanal 37/50 kW). Bis zum 28. November 2018 erfolgte die Ausstrahlung noch im DVB-T-Modus: ARD digital (Kanal 46/50 kW), ARD regional (Kanal 48/50 kW) und ZDFmobil (Kanal 30/50 kW). Bis zum 12. November 2008 wurde lediglich ein Fernsehprogramm in analogem PAL ausgestrahlt: Das Erste (Kanal 23/20 kW).


Größere Karte anzeigen

Haardtkopf

(SWR)03.08.2020: Auf dem 658 m hohen Berg Haardtkopf im Hunsrück befindet sich etwa 500 m südwestlich des Gipfels seit 1952 eine Sendeanlage des SWR. Zunächst wurde ein abgespannter Fachwerkmast verwendet, der als Besonderheit einen zusätzlich an der obersten Plattform abgespannten Glasfaser-Zylinder für die TV-Antenne trug. In den Jahren 2018 bis 2019 wurde unmittelbar neben diesem Mast ein neuer, 136 m hoher Stahlfachwerktum errichtet. Da der Standort seit dem 28. November 2018 nicht mehr für die Ausstrahlung von Fernsehprogrammen genutzt wird, kommt der neue Mast ohne TV-Antennen aus. Ausgestrahlt werden heute: SWR1 RP (97,7 MHz/50 kW), SWR2 (93,0 MHz/50 kW), SWR3 (90,0 MHz/50 kW), SWR4 RP (107,1 MHz/50 kW) und RPR.1 (100,1 MHz/50 kW). Im DAB+-Modus wird das Multiplex der Digital Radio Südwest, das sowohl SWR- wie auch private Programme enthält, ausgestrahlt (Kanal 11A/10 kW). Bis zur Abschaltung im November 2018 kamen folgende DVB-T-Bouquets zur Ausstrahlung: ARD Digital (Kanal 46/50 kW), ARD regional (Kanal 48/50 kW) und ZDFmobil (Kanal 30/50 kW). Bis zum 12. November 2008 sendeten in analogem PAL: Das Erste (Kanal 25/400 KW), ZDF (Kanal 35/400 kW) und SWR Fernsehen (Kanal 55/550 kW).



Größere Karte anzeigen

Kaiserslautern/Dansenberg

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)01.02.2013: Im TV-Bereich strahlten hier AFN Prime Atlantic auf Kanal 30 mit 3 kW, das ZDF (Kanal 22) und Südwest 3 (Kanal 44) mit je 25 kW und SAT.1 (Kanal 50) sowie Pro Sieben (Kanal 48) mit je 1 kW aus. Heute senden von hier im DVB-T-Modus: SWR-Bouquet 1 (Kanal 57/20 kW), SWR-Bouquet 2 (Kanal 44/20 kW)  und ZDFmobil-Bouquet (Kanal 20/20 kW). Sämtliche UKW-Antennen befinden sich in 80 m Höhe. Von hieraus senden Deutschlandfunk (105,1 MHz/0,2 kW), DeutschlandRadio Kultur (98,1 MHz/0,16 kW), Antenne Kaiserslautern (96,9 MHz/0,5 kW) sowie AFN Kaiserslautern – The Eagle (100,2 MHz/7 kW).


Größere Karte anzeigen

Kalmit/Edenkoben

(DFMG)05.08.2019: Die Sendeanlage in Form eines freistehenden Fachwerkturms befindet sich auf dem Gipfel der 672,6 m hohen Kalmit , dem höchsten Berg des Pfälzerwaldes. Nach dem Donnersberg bildet die Kalmit den zweithöchsten Gipfel in der Region Pfalz. Die UKW-Sendeantennen befinden sich in 57 m Höhe. Mit jeweils 25 kW senden RPR 1 (103,6 MHz) und big fm (106,7 MHz). Hinzu kommt seit dem 28. Juli 2016 das nationale DR-Deutschland-Multiplex im DAB plus-Modus, das auf Kanal 5C mit einer Leistung von 5 kW in vertikaler Polarisation abgestrahlt wird.


Größere Karte anzeigen

Kettrichhof

(SWR)28.12.2018: Der damalige Südwestfunk (SWF) ließ im Jahr 1985 nördlich der Ortschaft Kettrichhof in einer Höhenlage von 463 m ü. NN einen zunächst 210 m hohen Stahlfachwerkmast errichten, der anfangs ausschließlich als UKW-Sender diente. Im Jahr 2007 wurde eine zusätzliche Fernsehantenne installiert – dadurch wuchs der Turm auf eine Höhe von 236 m, womit der Sendemast Kettrichhof zum höchsten Bauwerk in der Pfalz wurde. Vom 4. Dezember 2007 bis zum 18. November 2018 wurden von der Anlage drei DVB-T-Bouquets ausgestrahlt: ARD Digital, Kanal 57 – ARD regional, Kanal 44 – ZDF mobil, Kanal 30. Alle drei Bouquets hatten eine Sendeleistung von 50 kW. Heute dient der Sender Kettrichhof ausschließlich der Ausstrahlung von Hörfunkprogrammen. Auf UKW sind dies SWR1 RP, 100,8 MHz – SWR4 RP, 104,2 MHz – RPR1., 104,7 MHz – SWR3, 107,2 MHz. Alle UKW-Sender haben eine Leistung von 5 kW. Hinzu kommt das DAB plus-Multiplex SWR RP (Kanal 11A, 2,5 kW).


Größere Karte anzeigen

Koblenz (Dieblich-Naßheck)

(SWR)19.05.2020: Die vom damaligen Südwestfunk SWF im Jahr 1964 errichtete Sendeanlage trägt auch die Bezeichnung Koblenz/Waldesch. Sie befindet sich 12 km südwestlich von Koblenz in der Nähe der Autobahnraststätte Mosel an der A61. Der Antennenträger ist ein 280 m hoher Stahlfachwerkmast. Nach dem Sender Eifel/Scharteberg ist er das zweithöchste Bauwerk in Rheinland-Pfalz. Bis zum Wechsel auf den DVB-T-Standard in der Region im Jahr 2008 wurde von dieser Anlage das Fernsehprogramm der ARD in analogem PAL ausgestrahlt (Kanal 6/50 kW). Seitdem dient die Anlage dem SWR ausschließlich als Hörfunksender. Auf UKW werden ausgestrahlt: SWR1 RP (96,1 MHz/10 kW), SWR2 (94,0 MHz/40 kW), SWR3 (91,6 MHz/40 kW), SWR4 RP (107,4 MHz/40 kW) und DASDING (99,4 MHz/0,2 kW). Hinzu kommt im DAB+-Standard das SWR RP-Multiplex (Kanal 11A/10 kW). Aufsehen erregte am 18. Januar 1979 ein rechtextremistisch motivierter Sprengstoffanschlag auf den Sendemast, der aber nur Zuleitungen beschädigte. Außerdem kollidierte am 13. September 2015 ein Motorsegler mit Teilen des Sendemastes und stürzte ab. Der Pilot und dessen an Bord befindliche Tochter kamen dabei ums Leben.



Größere Karte anzeigen

Koblenz/Kühkopf

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)01.02.2013: Mit jeweils 40 kW senden RPR 1 (101,5 MHz) und big fm (104,0 MHz) aus einer Höhe von 242 m über Grund. Im DAB-Betrieb senden das Deutschland-Multiplex (Kanal 5C/vertikal/10 kW) und das DRS RP-Multiplex (Kanal 11A/vertikal/0,251 kW). Auch im Fernsehbereich ist der Turm aktiv. Es werden ausgestrahlt: SWR-Bouquet 1 (Kanal 56/50 kW), SWR-Bouquet 2 (Kanal 33/50 kW) und ZDFmobil-Bouquet (Kanal 28/50 kW).


Größere Karte anzeigen

Linz/Ginsterhahn-Linzer Höhe

(SWR) 01.02.2013: Von diesem Standort zwischen Bonn und Koblenz senden aus 110 m Höhe SWR 1 (92,4 MHz), SWR 3 (94,8 MHz) und SWR 4 (97,4 MHz). Die Leistung beträgt pro Sender 50 kW. Im DABplus-Bereich wird das DRS RP-Multiplex ausgestrahlt (Kanal 11A/vertikal/7,9 kW). Auch im Fernsehbereich ist dieser Mast aktiv. Im DVB-T-Modus werden ausgestrahlt: SWR-Bouquet 1 (Kanal 56/5 kW), SWR-Bouquet 2 (Kanal 33/5 kW) und ZDFmobil-Bouquet (Kanal 28/5 kW).



Größere Karte anzeigen

Ludwigshafen

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH) 01.02.2013: Vom FMT an der Bruchwiesenstraße senden Deutschlandfunk Kultur (97,3 MHz/0,1 kW/135 m Höhe) und Radyo Metropol FM (88,3 MHz/0,1 kW/90 m Höhe). Zeitweise war die Frequenz 94,6 MHz  mit 0,1 kW in 128 m Höhe geplant. Außerdem wurden in analogem PAL zwei Fernsehprogramme ausgestrahlt: SAT.1 auf Kanal 28 (0,5 kW) und RNF plus auf Kanal 58 (1 kW). Seit dem Start von DVB-T in dieser Region sind die TV-Sender abgeschaltet. Der Turm fungierte außerdem als DAB-Gleichwellen-Füllsender des Ludwigshafener L-Bandes (Block LB). 


Größere Karte anzeigen

Mainz-Kastel

(SWR)02.02.2013: Der abgespannte Fachwerkmast im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kastel wurde im Jahr 1980 erbaut. Er hat eine Höhe von 156 m. Der Mast befindet sich in Hessen – eigentlich wäre somit der Hessische Rundfunk für die Versorgung zuständig. Da der Sender jedoch die Stadt Mainz versorgen soll, wurde dieser Standort gewählt und die Anlage vom SWR erbaut und betrieben. Mainz, originäres SWR-Sendegebiet, läge sonst in einem Empfangsloch. Ausgestrahlt wurden zunächst ausschließlich SWR-Programme. Erst mit dem Start von DABplus von diesem Sender kamen auch Programme des hr und Privatsender hinzu. Alle UKW-Antennen befinden sich in einer Höhe von 153 m. Von dort senden SWR 1 (87,7 MHz/1 kW), SWR 4 (91,4 MHz/1 kW), SWR 3 (93,7 MHz/1 kW), SWR 2 (103,2 MHz/1 kW), DAS DING (105,2 MHz/1 kW) und DeutschlandRadio Kultur (107,2 MHz/0,4 kW). Im DABplus-Modus sind auf Sendung: DR Deutschland-Multiplex (Kanal 5C/vertikal/10 kW), DRS RP-Multiplex (Kanal 11A/vertikal/10 kW) und hr-Radio-Multiplex (Kanal 7B/vertikal/10 kW). Eingestellt wurde mit dem Start von DVB-T in dieser Region die Ausstrahlung der ARD in analogem PAL (Kanal 11/1 kW). Die Fernsehversorgung haben die Sender Hohe Wurzel und Donnersberg übernommen.



Größere Karte anzeigen

Ober-Olm

(DFMG)05.08.2019: Der Typenturm wurde im Jahr 1966 errichtet und hatte zunächst eine Gesamthöhe von 70,35 m. Im Jahr 1990 wurde die rot-weiße Mastspitze ergänzt. Seitdem beträgt die Gesamthöhe 108,35 m. Die offizielle Bezeichnung lautet „Funkübertragungsstelle Mainz 3“. RPR 1 (100,6 MHz) und big fm (104,5 MHz) senden aus 102 m Höhe mit einer Leistung von je 20 kW. Die Strahlungsdiagramme sind jedoch unterschiedlich. Während big FM „ungerichtet“ sendet, strahlt RPR 1 vor allem Richtung Nordosten (30 bis 70 Grad) sowie von Süd bis Nordwest (130 bis 320 Grad) aus. Rockland Radio (105,2 MHz/1 kW) benutzte zeitweise eine Antenne in 83 m Höhe – der Sender wurde abgeschaltet. Außerdem sendete vorübergehend ein DVB-T-Testbouquet auf Kanal 21 mit 1 kW. Fernsehausstrahlungen finden heute nicht mehr statt.


Größere Karte anzeigen

Pirmasens/’Banana Building‘

(AFN)23.05.2019: Das US-amerikanische Armee-Radio „AFN The Eagle“ wird in Pirmasens vom Dach des sogenannten ‚Banana Building‘ ausgestrahlt. Verwendet werden in einer Höhe von 31 m hierbei zwei zirkular strahlende Sendeantennen. Die Sendegerätschaften sind offenbar im Dachgeschoss unterhalb der Antennen untergebracht – erkennbar an der vor der Fensteröffnung montierten Klimaanlage. Genutzt wird die Frequenz 103,0 MHz mit einer Leistung von 0,375 kW. Im Gegensatz zu anderen AFN-Sendern in Deutschland wird in Pirmasens kein RDS-Signal ausgestrahlt. Überraschend ist die trotz nur geringer Leistung hohe Reichweite dieses Senders, der im Westen weit bis hinter Zweibrücken, im Norden bis an die Stadtgrenze von Kaiserslautern reicht.



Größere Karte anzeigen

Reichweiler

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)02.02.2013: Turm vom Typ FMT16. Hörfunk- und TV-Ausstrahlungen finden nicht statt.


Größere Karte anzeigen

Schnee-Eifel (Prüm)

(DFMG)03.08.2020: Der Sender Schnee-Eifel wurde im Jahr 1965 errichtet und befindet sich auf dem Berg Schwarzer Mann in einer Höhenlage von 690 m nahe der belgischen Grenze. Der abgespannte Stahlrohrmast hatte anfänglich eine Höhe von 223 m, wurde im Jahr 2010 nach der Einstellung der Ausstrahlung von Fernsehprogrammen allerdings auf 105 m gekürzt. Seitdem wird nur noch das Hörfunkprogramm des Deutschlandfunks (95,5 MHz/0,05 kW) ausgestrahlt. Bis zur Einführung von DVB-T in der Region am 12. November 2008 diente der Sender Schnee-Eifel als Grundnetzsender für das ZDF (Kanal 30/195 kW) und SWR Fernsehen (Kanal 40/182 kW).



Größere Karte anzeigen

Trier/Petrisberg

(DFMG)25.03.2021: Antennenträger auf dem Trierer Petrisberg ist ein 132 m hoher Stahlbetonturm – ausgestrahlt werden sowohl Hörfunkprogramme im UKW- und DAB+-Modus wie auch Fernsehprogramme auf DVB-T2. Die UKW-Sender haben eine eher schwache Sendeleistung: Cityradio Trier (88,4 MHz/0,3 kW), DLF Kultur (94,3 MHz/0,2 kW), RPR.1 Trier (102,9 MHz/0,1 kW), Rockland Radio (105,8 MHz/0,1 kW) und big FM (106,4 MHz/0,1 kW). Leistungsstärker sind die DAB+-Ausstrahlungen: DR Deutschland (Kanal 5C/2,5 kW) und Antenne DE (Kanal 9B/2,5 kW). Der DAB+-Multiplex des SWR wird vom Sender Trier/Markusberg ausgestrahlt.

Folgende DVB-T2-Multiplexe sind auf Sendung: SWR1 HD (Kanal 48/10 kW), SWR2 HD (Kanal 46/10 kW), ZDF HD (Kanal 37/10 kW), freenet1-rhn (Kanal 35/10 kW), freenet2-rlphes (Kanal 44/10 kW) und freenet 3 (Kanal 40/10 kW).


Größere Karte anzeigen

Weinbiet

(SWR)13.08.2019: Am Standort Weinbiet westlich von Gimmeldingen bei Neustadt an der Weinstraße ging bereits im Jahr 1953 eine erste Fernsehsendeanlage in Betrieb – damit gilt der Sender als einer der ältesten Standorte der deutschen Fernseh-Nachkriegsgeschichte. Gleichwohl werden heute vom Weinbiet keine Fernsehprogramme mehr ausgestrahlt. Die Anlage dient ausschließlich als Hörfunksender. Mit jeweils 25 kW senden von hier SWR 1 RP (89,9 MHz), DASDING (102,2 MHz) und SWR 4 RP (95,9 MHz). DASDING hat in seinem Strahlungsdiagramm eine Ausblendung nach Süden – die Diagramme von SWR 1 und SWR4 sind ungerichtet. Die Antennen für SWR 1 und SWR 4 befinden sich in 121 m Höhe – DASDING sendet aus 91 m Höhe. Die Frequenz für DASDING wurde nachträglich ergänzt – zunächst wurde auf dieser Frequenz SWR 2 ausgestrahlt. Bis zur Fusion von SWF und SDR zum SWR im Jahr 1998 wurden die Frequenzen wie folgt genutzt: 89,9 MHz – SWF3 und 95,9 MHz – SWF1 Rheinland-Pfalz. Im DAB+-Modus wird das Digitalradio Südwest-Multiplex ausgestrahlt (Kanal 11A/vertikal/5 kW, geplant 8 kW). Wie bereits oben erwähnt diente der Standort Weinbiet auch als Fernsehsender. Vom Mai 1953 bis ins Jahr 2006 war auf Kanal 6 mit 30 kW die ARD in analogem PAL zu empfangen. Anschließend wurde dieser Sender abgeschaltet und am 17. Mai 2006 das ARD Regional-Multiplex im DVB-T-Modus in Betrieb genommen (Kanal 44/20 kW). Am 28. November 2018 wurde die DVB-T-Ausstrahlung an diesem Standort ersatzlos abgeschaltet.


Größere Karte anzeigen

error: Geschützter Inhalt !