Tag Archiv für Funkturm

Ulm-Ermingen

(DFMG)18.05.2020: Die damalige Deutsche Bundespost errichtete den Sendeturm nördlich der zu Ulm gehörenden Ortschaft Ermingen in den Jahren 1963/64. Bei der Anlage handelt es sich um einen sogenannten Typenturm D, von dem deutschlandweit nur fünf Exemplare gebaut wurden. Die gesamte Anlage hat eine Höhe von 154,6 m, wovon etwa 110 m auf den Betonschaft entfallen, 29,9 m auf einen Stahlrohraufsatz und 15,3 m auf den GFK-Zylinder an der Spitze, in dem sich die Antennen für das digitale Fernsehen befinden. Am 27. November 2007 endete die analoge Übertragung von TV-Signalen. Bis dahin waren auf Sendung: ZDF (Kanal 33/380 kW), Sat.1 (Kanal 36/3,3 kW), RTL (Kanal 39/3,3 kW), DSF (Kanal 48/5 kW), Pro Sieben (Kanal 51/1 kW) und SWR Fernsehen (Kanal 54/330 kW). Anschließend wurden drei digitale DVB-T-Multiplexe übertragen: ARD digital (Kanal 43/50 kW), ARD regional (Kanal 40/50 kW) und ZDF mobil (Kanal 22/50 kW). Mit dem Wechsel zu DVB-T2 im Jahr 2018 erhöhte sich die Anzahl der ausgestrahlten Multiplexe sprunghaft: SWR1 HD (Kanal 43/50 kW), SWR2 HD (Kanal 47/ 50 kW), ZDF HD (Kanal 37/ 50 kW), freenet1 (Kanal 33/50 kW), freenet2-bay (Kanal 39/50 kW) und freenet3 (Kanal 36/50 kW). Im Hörfunk-Bereich werden folgende UKW-Programme ausgestrahlt: Deutschlandfunk Kultur (91,5 MHz/1 kW), bigFM (99,7 MHz/1 kW), Radio 7 (101,8 MHz/10 kW), Radio free fm (102,6 MHz/1 kW), Deutschlandfunk (103,5 MHz/0,5 kW) und Donau3FM (105,9 MHz/5 kW).



Größere Karte anzeigen

Uelzen/Sprakensehl (Behren-Bokel)

(DFMG)05.09.2012: Rund 30 km südlich von Uelzen befindet sich dieser Stahlrohrmast im Besitz der DFMG – auf dem Gelände befindet sich ein weitere stählerner, aber deutlich kleinerer Funkturm. Der Stahlrohrmast war zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung im Jahr 1961 mit einer Höhe von 323 m das höchste Bauwerk der Bundesrepublik Deutschland. Er trägt an seiner Spitze Fernseh-Antennen in einem GFK-Zylinder. Bis zum Start von DVB-T diente der Standort als Grundnetzsender für das ZDF (Kanal 27 mit 500 kW) und das NDR-Fernsehen (Kanal 58 mit 400 kW). Seit der Einführung von DVB-T am 13. März 2007 senden das ZDF-mobil-Bouquet auf Kanal 27 (50 kW), das NDR-Bouquet 1 auf Kanal 43 (20 kW) und das NDR-Bouquet 2 auf Kanal 58 (50 kW). Hinzu kam außerdem ein Hörfunksender für den Deutschlandfunk auf 107,5 MHz (0,5 kW). Die Antennen hierfür waren zunächst nicht am Stahlrohrmast montiert. Stattdessen setzte die Telekom die drei Yagi-Antennen auf die untere Plattform des nebenstehenden Zusatzmastes. Bei einem zweiten Besuch im Jahr 2012 waren die UKW-Antennen jedoch zum rot-weißen Stahlrohrmast „umgezogen“. 24.06.2020: Am 21. Mai 2019 wurden die DVB-T-Sender ersatzlos abgeschaltet. Die terrestrische Fernsehversorgung erfolgt nun über die Standorte Dannenberg, Braunschweig, Visselhövede und für die ARD-Bouquets über eine neue Fernsehsendeanlage am Funkturm Uelzen.



Größere Karte anzeigen

error: Content is protected !!