Tag Archiv für FM

Obernai/Gutleutrain

27.03.2022: Etwa 4 km südlich von Obernai befindet sich im Wald nahe der Ortschaft Barr ein Funkmast, der an seiner Spitze in einer Höhe von 32 m die Sendeantenne für Radio Iris trägt. Das Lokalradio wird auf 91,3 MHz (1 kW) ausgestrahlt.



Größere Karte anzeigen

Obernai/rue des Cerisiers

26.03.2022: Der Funkmast am Schenkenberg dient als Träger für die Sendeantenne von DKL Dreyeckland (103,8 MHz/1 kW). Die Sendeantenne befindet sich in einer Höhe von 16 m. Welchen Zweck die beiden Keramik-Isolatoren am unteren Ende der Abspannseile erfüllen, bleibt unklar.


Größere Karte anzeigen

Bitche/le Glasenberg

26.03.2022: Etwa 5 km südwestlich der Kleinstadt Bitche befindet sich auf einer Hügelkette die Sendeanlage des Lokalradios „Radio Studio 1“. Aus einer Antennenhöhe von 43 m über Grund wird das Programm auf 105,8 MHz (1 kW) ausgestrahlt. Für die Sendeantenne wurde im Zeitraum 2021/22 ein neuer Mast errichtet, der sich etwa 200 m westlich der bisherigen Anlage befindet. Zum Zeitpunkt der Aufnahme stand der alte Mast noch, zeigte sich aber bereits in schlechtem Zustand. Auffällig: An dessen Spitze befanden sich deutlich mehr Dipole als am neuen Mast. Dies deutet daraufhin, dass möglicherweise in früheren Jahren weitere Programme von dieser Anlage ausgestrahlt wurden.


Größere Karte anzeigen

Wissembourg/Klingfeld

26.03.2022: Der Fernmeldeturm im Südwesten der Stadt Wissembourg (Weißenburg) dient als Antennenträger für die Sendeanlagen von vier Hörfunkprogrammen. Aus einer Höhe von 29 m über Grund senden die Programme France Musique (89,7 MHz/0,1 kW), France Inter (93,1 MHz/0,1 kW), France Bleu Alsace (94,6 MHz/0,1 kW) und France Culture (99,4 MHz/0,1 kW). 


Größere Karte anzeigen

Wissembourg/Schafbusch

26.03.2022: Der unscheinbare Mast, der an einem Stallgebäude eines landwirtschaftlichen Großbetriebes südlich von Wissembourg (Weißenburg) montiert ist, dient als Antennenträger für die Sendeanlage von Phare FM Haguenau (92,5 MHz / 0,5 kW). Die Antenne befindet sich in einer Höhe von 14 m über Grund.


Größere Karte anzeigen

Willeroncourt

(TDF) – 26.03.2022: Etwa 1,5 Kilometer südwestlich der kleinen Gemeinde Willeronourt im Département Meuse befindet sich auf einer Anhöhe die Sendeanlage des Betreibers TDF. Sie besteht aus einem 200 m hohen Stahlrohrmast mit benachbartem Betonturm sowie aus einem etwa 300 m nordöstlich gelegenen abgespannten Stahlgittermast neueren Datums. Beide Masten tragen sowohl UKW-Sendeantennen als auch Antennen, die der DVB-T-Abstrahlung dienen können. Ob ein Umzug aller Sendeanlagen vom älteren Stahlrohrmast zum Stahlgittermast geplant ist, konnte nicht ermittelt werden. Im UKW-Bereich werden folgende Programme ausgestrahlt: France Culture (88,4 MHz / 10 kW), France Inter (90,9 MHz / 10 kW), France Musique (92,7 MHz / 10 kW) und France Info (104,7 MHz / 10 kW). Im DVB-T-Bereich werden folgende Bouquets ausgestrahlt: R1 (Kanal 48 / 13 kW), R2 (Kanal 30/13 kW), R3 (Kanal 44 / 13 kW), R4 (Kanal 22 / 13 kW), R6 (Kanal 35 / 13 kW) und R7 (Kanal 34 / 13 kW). Vor der Umstellung auf digitale TV-Ausstrahlung waren folgende Programme in analogem SECAM auf Sendung: TF1 (Kanal 51 / 80 kW), France 2 (Kanal 48/80 kW), France 3 Lorraine (Kanal 54 / 80 kW) und M6 (Kanal 38/70 kW).


Größere Karte anzeigen

Colmar/Sint-Niklaas

29.07.2021: Von einem Hochhausdach am westlichen Stadtrand von Colmar werden Hörfunkprogramme sowohl im UKW- als auch im DAB+-Modus abgestrahlt. Auf UKW sendet Azur FM (89,0 MHz/0,5 kW) über vertikale Dipole in einer Höhe von 58 m. Darunter befindet sich die DAB+-Antenne über die folgender Mulitplex ausgestrahlt wird: COLMAR DAB+ (Kanal 11C/1 kW, zulässig sind bis zu 10 kW). Wenige Meter weiter südwestlich befindet sich auf einem Hochhausdach die Sendeanlage Colmar/Rue d’Amsterdam.



Größere Karte anzeigen

Colmar/Rue d’Amsterdam

28.07.2021: Auf einem Hochhausdach am westlichen Stadtrand von Colmar befindet sich diese kombinierte Sendeanlage für UKW- und DAB+-Hörfunk. Über die vertikalen UKW-Dipole an der Mastspitze wird das Programm TOP FM (106,8 MHz/1 kW) aus einer Höhe von 45 m ausgestrahlt. Darunter befinden sich die DAB+-Antennen für folgenden Multiplex: ALSACE+ auf Kanal 6C (1,2 kW). Auf einem weiteren Hochhausdach in unmittelbarer Nähe befindet sich die Sendeanlage Colmar/Sint-Niklaas.



Größere Karte anzeigen

Mulhouse/Colline de la Loh (Cernay)

28.07.2021: Trotz der Senderbezeichnung befindet sich der Standort nicht in Mulhouse sondern nordwestlich der Kleinstadt Cernay. Ausgestrahlt wird über zwei vertikal polarisarisierte Dipole der Lokalsender Cerise FM auf 88,2 MHz mit einer Leistung von 1 kW. Die Antenne befindet sich nur 10 m über Grund. Hierbei handelt es sich um den einzigen UKW-Standort von Cerise FM.



Größere Karte anzeigen

Heidelberg-Wieblingen

(AFN) – 07.10.2018: Die Sendeanlage am nordwestlichen Rand des Heidelberger Stadtteils Wieblingen kombinierte die Ausstrahlung von Mittelwelle und Ultrakurzwelle. Der 65 m hohe Stahlrohrmast diente als gegen Erde isolierte, selbststrahlende Mittelwellen-Antenne für das Programm AFN PowerNet auf 1143 kHz (1 kW). Für das Programm „AFN Kaiserslautern – The Eagle“ sind an der Spitze des Mastes drei in Deutschland extrem seltene, links zirkular sendende UKW-Antennen montiert (104,6 MHz/0,375 kW). Die gesamte Sendeanlage wurde am 28. April 2014 stillgelegt. 14.12.2020: Nachdem der Mast sechs Jahre ungenutzt blieb, wird die Anlage nach Auskunft des zuständigen Unternehmens am 16. Dezember 2020 abgerissen. Zwei Tage vor dem Abriss konnte der Stand der Arbeiten dokumentiert werden. Die Bilder unmittelbar am Mast entstanden mit Zustimmung des anwesenden Abrissunternehmens.


Größere Karte anzeigen

Buchen-Walldürner Straße/Hainstadt

(SWR)08.02.2013: Der ursprüngliche, 53,9 m hohe abgespannte Sendemast wurde zunächst als selbststrahlende Mittelwellen-Sendeantenne genutzt. Das Programm SDR 1 wurde zunächst auf 998 kHz mit 0,2 kW ausgestrahlt. 1978 wechselte man 1413 kHz, in den 80er Jahren auf 1485 kHz. Der Mittelwellensender wurde schließlich im Jahr 1993 stillgelegt. Die UKW-Antennen befinden sich in 44 m Höhe für SWR1 (91,9 MHz/0,1 kW), SWR2 (97,1 MHz /0,1 kW), SWR3 (94,1 MHz/0,05 kW), SWR4 (107,5 MHz/25 kW) und Das Ding (100,6 MHz/0,1 kW). Die Frequenz 107,5 MHz sollte zunächst für Radio Regenbogen am Standort Reisenbach genutzt werden, wogegen der damalige Süddeutsche Rundfunk erfolgreich klagte. Daher kam diese Frequenz am Standort Buchen zum Einsatz – allerdings mit deutlich höherer Leistung, als für die anderen Frequenzen zulässig. Weil hierfür zusätzliche Antennen installiert werden mussten, wurden auch die Abspannungen verstärkt. Die analoge Abstrahlung der ARD wurde mit Start von DVB-T in der Region abgeschaltet. 14.05.2020: Ab 2018 ersetzte der SWR den bisherigen abgespannten Stahlgittermast durch einen freistehenden Stahlgitterturm. Von dessen Spitze wird seit dem 16. April 2019 das DAB+-Multiplex SWR BW N (Kanal 9D/5 kW) ausgestrahlt.



Größere Karte anzeigen

error: Geschützter Inhalt !