Tag Archiv für baden fm

Blauen

(DFMG)29.03.2020: Auf dem 1164 m hohen Berg Blauen im Südschwarzwald befindet sich seit 1985 ein 96,5 m hoher Typenturm 14 der damaligen Deutschen Bundespost. Der Turm sollte zunächst 120 m hoch werden – allerdings konnten Gegner des Projekts eine Höhenreduzierung erreichen. Hauptversorgungsgebiet des Senders ist das südliche Oberrheintal. Durch die günstige Lage sind die Programme aber auch problemlos in der Nordwestschweiz und im Elsass zu empfangen. Bis Ende der 80er Jahre konnten die Radioprogramme vom Blauen sogar östlich der Vogesen gehört werden. Nach Einsprüchen aus Frankreich musste am Blauen die Antennenkonfiguration dahingehend geändert werden, dass sämtliche UKW-Frequenzen Richtung Westen nahezu komplett ausgeblendet werden. Alle UKW-Sender strahlen heute gerichtet nach Nordosten, Osten und Südosten: SWR1 BW (89,2 MHz), SWR2 (92,6 MHz), SWR3 (97,0 MHz) Radio Regenbogen (101,1 MHz) und baden fm (106,0 MHz) mit jeweils 8,4 kW. Der Deutschlandfunk (105,1 MHz) sendet mit 10 kW. Hinzu kommen zwei DAB+-Multiplexe, die ebenfalls Richtung Westen ausgeblendet sind: DRDeutschland (Kanal 5C / 5 kW) und SWR BW S (Kanal 8D / 4 kW). Im Fernsehbereich spielte der Sender Blauen stets nur eine untergeordnete Rolle und ist heute inaktiv. Vor der Umstellung auf DVB-T in der Region im Jahr 2007 waren drei Fernsehfüllsender on air: ARD (Kanal 40), ZDF (Kanal  54) und SWR Fernsehen (Kanal 57). Die Leistung betrug jeweils 0,01 kW. Da der rot-weiße GFK-Zylinder an der Spitze des Turms inzwischen funktionslos geworden ist, hat der Betreiber Anfang 2020 die Genehmigung erhalten, den Zylinder demontieren zu dürfen.



Größere Karte anzeigen

Titisee-Neustadt/Hochfirst

(DFMG)29.03.2020: Auf dem 1.190 m hohen Berg Hochfirst befindet sich der im Jahr 1890 in Stahlfachwerkbauweise errichtete Hochfirstturm. Eine Besonderheit des Turms ist die zusätzliche Abspannung durch Pardunen – die Anlage steht seit 1989 unter Denkmalschutz. Der Turm war von Mai 2014 bis März 2015 wegen statischer Probleme gesperrt, kann heute gegen ein Entgelt wieder besucht werden. Anfang 2018 wurde der Zugang zum Turm erneut gesperrt – es war vermutet worden, dass die Strahlenbelastung der Sendeantennen die Gesundheit der Besucher beeinträchtigen könnte. An der Spitze des Hochfirstturms sind zwei Yagi-Antennen montiert, über die baden.fm auf 106,6 MHz mit einer Leistung von 0,25 kW sendet. Vor der Umstellung auf DVB-T in der Region befand sich an diesem Standort auch ein Fernsehfüllsender.



Größere Karte anzeigen

error: Content is protected !!