Wertachtal

(Media Broadcast)26.07.2014: Die seinerzeit größte Kurzwellen-Sendeanlage Europas wurde in den Jahren 1969 bis 1972 errichtet. Zu den Olympischen Spielen in München im Jahr 1972 sollten vier Kurzwellensender mit einer Leistung von je 500 kW sowie ein weiterer Sender als Reserve zur Verfügung stehen. Während der Olympischen Spiele wurde über einen dieser Sender die ARD-Olympiawelle auf 5995 kHz übertragen – die anderen Sendeanlagen wurden von ausländischen Programmanbietern genutzt. In den Folgejahren wurde vom Wertachtal aus das Programm der Deutschen Welle ausgestrahlt, aber auch andere Auslandsdienste wie Voice of America, Radio Canada International oder Radio Nederland Wereldomroep mieteten sich hier ein. Im Jahr 2008 waren insgesamt 14 Sender mit einer Leistung von je 500 kW und zwei Sender mit einer Leistung von je 200 kW installiert. Die Deutsche Welle beendete ihre Sendungen aus dem Wertachtal im Jahr 2006 – bis 2013 folgten auch die anderen noch verbliebenen Dienste. Media Broadcast strahlt Kurzwellenprogrogramme in Deutschland heute nur noch von Nauen bei Berlin aus. Die Anlage im Wertachtal war jedoch noch längere Zeit betriebsbereit. Im Jahr 2014 wurde bekanntgeben, dass der gesamte Komplex bis zum Ende des Jahres abgerissen werden soll. Mit den Arbeiten wurde im Sommer 2014 begonnen. Im Juli 2014 hatte eine Besuchergruppe noch einmal die Möglichkeit, auch das Sendergebäude und den Sendesaal zu besichtigen. Eine Bilder-Collage ist unter diesem Link zu finden.


Größere Karte anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!