Archiv für Nordrhein-Westfalen

Bielefeld-Gadderbaum

28.01.2013: „Antenne Bethel“ hat auf diesem Wohnhaus in der Straße „An der Rehwiese“ seine Antenne für 94,3 MHz installiert. Die Ausgangsleistung des Senders liegt nach Angaben der Redaktionsleitung bei 3 Watt. Die ERP dürfte durch den Antennengewinn etwas höher ausfallen. Koordiniert ist der Sender für eine Leistung von 0,01 kW.



Größere Karte anzeigen

Bielefeld-Hünenburg

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)28.01.2013: BFBS 1 sendet auf 103,0 MHz (70,8 kW) aus 157 m. Die Strahlungsrichtung ist 110 Grad. Außerdem wurden von hier bis zum Start von DVB-T RTL (Kanal 59/1 kW), SAT.1 (Kanal 38/126 Watt) und VOX (Kanal 36/500 Watt) ausgestrahlt. Bis zum 29. Mai 2006 sendeten noch das ZDF (Kanal 33/317 KW) und das WDR Fernsehen (Kanal 46/500 kW) analog. Seit diesem Datum dient der Turm als DVB-T-Standort: WDR-Bouquet 1 (Kanal 26/20 kW), WDR-Bouquet 2 OWL (Kanal 31/20 kW) und ZDFmobil-Bouquet (Kanal 33/20 kW).


Größere Karte anzeigen

Bielefeld-Telekomhochhaus

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)28.01.2013: Radio Bielefeld (98,3 MHz), DLF (95,5 MHz) und DLR Berlin (106,2 MHz) senden von hier mit einer Leistung von 0,1 kW. radio HERTZ auf 87,9 MHz hat nur eine Leistung von 0,05 kW.


Größere Karte anzeigen

Bochum-Grumme/Ruhrstadion

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)28.01.2013: Das Bochumer Lokalradio „Radio Bochum 98,5“ sendet von hier auf 98,5 MHz (0,5 kW). Die Sendeantenne befindet sich in einer Höhe von 127 m. Zeitweise war auch die Frequenz 105,8 MHz (0,5 kW) geplant – sie ging jedoch nicht auf Sendung. Im TV-Bereich sendete bis zum Start von DVB-T im Ruhrgebiet RTL von hier aus auf Kanal E28 (0,1 kW). Seitdem wird von hier kein TV-Programm mehr ausgestrahlt.


Größere Karte anzeigen

Bochum-Wattenscheid

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)28.01.2013: Unmittelbar an der Autobahn A40 steht dieser Turm, der in mittlerer Höhe zwei Yagi-Antennen trägt. Bis Ende Juni 2010 wurde auf auf 89,3 MHz (0,32 kW/30 m Höhe) DeutschlandRadio Kultur ausgestrahlt. Seitdem wird die Region mit diesem Programm über den Sender Langenberg (Ex-BFBS-Frequenz 96,5 MHz) versorgt. Die Wattenscheider Frequenz wird für ein geplantes landesweites Jugendradio freigehalten.


Größere Karte anzeigen

Bochum/Ruhr-Universität

Zwei Yagi-Antennen am Fahrstuhlantriebshäuschen auf dem Dach des Staatshochbauamtes dienten dem Unisender „radio c.t.“ als Sendeanlage. Die Frequenz war 96,9 MHz (0,02 kW). Update vom April 2006: Zwischenzeitlich wurde die Leistung auf 0,3 kW erhöht und die Frequenz auf 90,0 MHz verändert. Dafür war eine neue Antennenanlage mit vier Yagi-Antennen notwendig, die erneut auf dem Staatshochbauamt errichtet worden ist. Diese neue Antenne ist auf den Bildern 2 bis 4 zu sehen, während Bild 1 den Zustand vor dem Umbau zeigt. Ende Mai/Anfang Juni 2012 wurde der Sendestandort jedoch auf ein Hochhaus des Uni-Komplexes (Schornstein des MA-Gebäudes) verlegt, da das Staatshochbauamt abgerissen werden sollte.


Größere Karte anzeigen

Bonn-Bad Godesberg/Heiderhof

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)28.01.2013: Aus einer Höhe von 55 m wird das Programm des Deutschlandfunks ausgestrahlt (89,1 MHz/5 kW).


Größere Karte anzeigen

Bonn/Reuterstraße

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)28.01.2013: Ausschließlich Richt- und Mobilfunk.



Größere Karte anzeigen

Bonn/Venusberg

(WDR)28.01.2013: Dies ist der Bonner Standort für eine Vielzahl von UKW-Sendern. Die fünf WDR-Programme senden mit jeweils 50 kW. BFBS Radio 1 ist auf 97,8 MHz mit 500 W, Radio Bonn/Rhein-Sieg auf 98,9 MHz mit 100 Watt dabei. Auf Mittelwelle wird das WDR-Verkehrsradio VERA auf 774 kHz mit 5 kW ausgestrahlt. Im Fernsehbereich sendeten bis November 2004 die ARD auf Kanal 43 mit 100 kW und SAT.1 auf Kanal E05 mit 50 W. Seitdem sind im DVB-T-Modus folgende Sender aktiv: WDR-Bouquet 1 (Kanal 50/50 kW), WDR-Bouquet 2 (Kanal 49/50 kW), ZDF-Bouquet (Kanal 26/20 kW), ProSiebenSat.1-Bouquet (Kanal 53/20 kW), RTL-Bouquet (Kanal 29/20 kW) und das gemischte Bouquet mit CNN, VIVA, EuroSport und Tele 5 (Kanal 66/20 kW).


Größere Karte anzeigen

Borken

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)28.01.2013: Aus 80 m Höhe sendet die Westmünsterlandwelle auf 97,6 MHz mit 1 kW. Zeitweise war auch die 105,8 MHz mit 1 kW für ein weiteres Programm im Gespräch.


Größere Karte anzeigen

Bottrop

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)28.01.2013: Vom Fernmeldeturm Batenbrock sendet auf 98,7 MHz mit 500 W Leistung Radio Emscher-Lippe (rel) aus einer Höhe von 88 Metern.


Größere Karte anzeigen

Brilon-Bontkirchen/Messinghausen

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)28.01.2013: Zur Zeit keine Hörfunkausstrahlungen. Auf Kanal 8 sendete bis zum Start von DVB-T in dieser Region die ARD mit 0,5 Watt, das ZDF auf Kanal 25 mit 3 Watt und auf Kanal 54 das WDR Fernsehen mit 3 Watt.

Dortmund/“Florian“

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)28.01.2013: Als UKW-Standort benutzen zur Zeit  Radio 91,2 auf 91,2 MHz (0,2 kW) und BFBS Radio 1 (106,0 MHz/3,2 kW) diesen Turm. Für ein mögliches privates Jugendradio ist die Frequenz 105,4 MHz (0,05 kW) geplant. Alle UKW-Sendeantenne befinden sich in einer Höhe von 182 m.  Seit der Aufschaltung von DVB-T im Ruhrgebiet sind folgende Fernsehsender aktiv:  WDR-Bouquet 1 (Kanal 48/50 kW), WDR-Bouquet 2 Dortmund (Kanal 25/50 kW), ZDF mobil-Bouquet (Kanal 35/50 kW), RTL-Bouquet (Kanal 29/25 kW), ProSiebenSat1-Bouquet (Kanal 55/50 kW) und das gemischte Bouquet mit CNN, VIVA, EuroSport und Tele 5 (Kanal 52/50 kW).


Größere Karte anzeigen

Dortmund/Universität

28.01.2013: Vom Mathe-Tower der Universität strahlt aus 50 m Höhe das Uni-Radio „elDOradio“ auf 93,0 MHz mit einer Leistung von 50 W. Deutlich sichtbar sind die zwei verwendeten horizontalen Yagi-Antennen.


Größere Karte anzeigen

Duisburg-Duissern

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH) 28.01.2013: Vom unmittelbar neben dem Hauptbahnhof gelegenen Fernmeldeturm wird Radio Duisburg auf 92,2 MHz mit 100 Watt aus einer Höhe von 90 m ausgestrahlt.


Größere Karte anzeigen

Duisburg/Universität

28.01.2013: Das Uniradio für Essen und Duisburg, CampusFM, sendet von diesem Standort aus sein Programm auf 104,5 MHz. Die Antenne befindet sich in 50 m Höhe, die Leistung beträgt 0,2 kW.


Größere Karte anzeigen

Dülmen (Stadt)

(Deutsche Funkturm) 31.12.2016: Aus einer Antennenhöhe von 43 m wird der Lokalsender „Radio Kiepenkerl“ auf 106,3 MHz ausgestrahlt. Die Sendeleistung beträgt 0,025 kW. Der Standort ist nicht zu verwechseln mit der Sendeanlage, die mehrere Jahre das Programm BFBS1 ausstrahlte. Sie befindet sich auf dem ehemals britischen Militärgelände, den Tower Barracks, im Osten der Stadt, das im Herbst 2016 von der US Army übernommen wurde.


Größere Karte anzeigen

Düsseldorf/“Rheinturm“

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)28.01.2013: Im UKW-Bereich sendet das Neusser Lokalradio NEWS 89,4 auf 89,4 MHz mit 1 kW aus 196 m Höhe. Zum Start von DVB-T werden auch Fernsehprogramme von hier ausgestrahlt.:  WDR-Bouquet 1 (Kanal 48/50 kW), WDR-Bouquet 2 Düsseldorf (Kanal 46/50 kW), ZDF mobil-Bouquet (Kanal 35/50 kW), RTL-Bouquet (Kanal 29/50 kW), ProSiebenSat1-Bouquet (Kanal 55/50 kW) und das gemischte Bouquet mit CNN, VIVA, EuroSport und Tele 5 (Kanal 52/50 kW). Die Bilder 3ff zeigen den Turm nach Umbau auf DVB-T. Die GFK-Spitze hat jetzt eine andere Form und ist rot/weiß lackiert.


Größere Karte anzeigen

Düsseldorf/Sohnstraße

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)28.01.2013: Vom höheren der beiden Antennenmasten auf dem DTAG-Hochhaus sendet heute Antenne Düsseldorf (104,2 MHz / 2 kW / 63 m Höhe). Bis zur Aufschaltung auf die ehemalige BFBS-Frequenz vom Sender Langenberg (96,6 MHz) Ende Juni 2010 war auch das Deutschlandradio Kultur (106,0 MHz / 0,25 kW / 58 m Höhe) von diesem Standort aktiv.


Größere Karte anzeigen

Eggegebirge/Willebadessen

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Von diesem Turm sendet Radio Hochstift auf 88,1 MHz (4 kW). Die UKW-Antennen befinden sich in 130 m Höhe. Außerdem waren bis zum 29. Mai 2006 folgende analoge TV-Sender in Betrieb: ZDF (Kanal 31/170 kW) und WDR Fernsehen (Kanal 48/190 kW). Seit diesem Datum ist dieser Turm im TV-Bereich nicht mehr aktiv.


Größere Karte anzeigen

Essen-Holsterhausen

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Radio Essen hat hier seinen zweiten Senderstandort für 105,0 MHz (0,1 kW) auf 130 m nahe der Mastspitze. Am Turmschaft auf 53 m Höhe befindet sich die Antenne, über die bis zum Juni 2010 DeutschlandRadio Kultur gesendet hat (88,3 MHz mit 0,1 kW). Diese Frequenz soll künftig für ein landesweites, privates Jugendradio verwendet werden. Die Bilder 4, 5 und 7 aus dem Jahr 2005 zeigen die Mastspitze nach Umbau auf DVB-T. Zur Aufnahme der TV-Sendeantennen ist die dünne Mastspitze abmontiert und durch einen GFK-Zylinder ersetzt worden. Seit der Aufschaltung von DVB-T im Ruhrgebiet sind folgende Fernsehsender aktiv: WDR-Bouquet 1 (Kanal 48/50 kW), WDR-Bouquet 2 Essen (Kanal 57/50 kW), ZDF mobil-Bouquet (Kanal 35/50 kW), RTL-Bouquet (Kanal 29/50 kW), ProSiebenSat1-Bouquet (Kanal 55/50 kW) und das gemischte Bouquet mit CNN, VIVA, EuroSport und Tele 5 (Kanal 52/50 kW).


Größere Karte anzeigen

Essen-Stadtwald

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH) – 29.01.2013: Von diesem Sender wird Radio Essen auf 102,2 MHz (0,3 kW) ausgestrahlt. Zeitweise war für diesen Standort außerdem die 107,6 MHz (0,1 kW) koordiniert, wurde jedoch nie in Betrieb genommen. Auch ein TV-Grundnetzsender befand sich auf diesem Turm für SAT.1 (Kanal E7 mit 1kW). Mit der Aufnahme des DVB-T-Betriebs im Ruhrgebiet ist der TV-Sender abgeschaltet worden.


Größere Karte anzeigen

Essen/Universität

29.01.2013: Nach langer Zeit der Vorbereitung hat auch auch das Essen/Duisburger Uni-Radio namens Campus FM (in der Anfangszeit: „Radio DuE“) seinen Sendebetrieb aufgenommen. Der Sendestandort ist der Fahrstuhl-Turm R11 auf dem Essener Uni-Campus. Auf 105,6 MHz sendet das Essener Uni-Radio mit einer Leistung von 0.05 kW aus einer Höhe von 55 m. Die Antenne besteht aus einem doppelten gekreuzten Falt-Dipol.


Größere Karte anzeigen

Euskirchen

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH) 29.01.2013: Aus 80 m Höhe sendet Radio Euskirchen auf 99,7 MHz (0,1 kW).


Größere Karte anzeigen

Greven

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Mobilfunkstandort.

Gütersloh

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Von einer Antenne in 45 m Höhe strahlt der Lokalsender „Radio Gütersloh“ sein Programm auf 95,9 MHz mit einer Leistung von 0,05 kW ab.



Größere Karte anzeigen

Haltern-Berghaltern

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Direkt an der Autobahnausfahrt Haltern (A43) steht die Sendeantenne von „Radio Vest“ für die Frequenz 95,6 MHz (0,1 kW). Bei dieser Leistung erscheinen die gestockten Yagi-Antennen recht überdimensioniert.


Größere Karte anzeigen

Hamm

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH) – 29.01.2013: „Lippewelle Hamm“ sendet aus 82 m Höhe mit 0,2 kW auf 105,0 MHz. Im TV-Bereich wurde VOX auf Kanal 49, RTL auf Kanal 35 und SAT.1 auf Kanal 57 mit jeweils 0,4 kW ausgestrahlt. Die TV-Sender sind seit Inbetriebnahme von DVB-T in dieser Region abgeschaltet.


Größere Karte anzeigen

Hattingen

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: In 38 m Mast-Höhe sind an dieser kleinen Anhöhe die UKW-Antennen für „Radio Ennepe Ruhr“ montiert. Gesendet wird auf 91,5 MHz mit einer Leistung von 0,1 kW.


Größere Karte anzeigen

Ibbenbüren

(WDR)29.01.2013: Von diesem Sendemast im Ortsteil Osterledde werden aus einer Höhe von 90 m die WDR Hörfunk-Programm 1LIVE (102,5 MHz), WDR 2 (96,0 MHz), WDR 3 (97,3 MHz), WDR 4 (99,5 MHz) und WDR 5 (88,5 MHz) ausgestrahlt. Die Leistung beträgt jeweils 0,5 kW.


Größere Karte anzeigen

Kleve/Bresserberg

(WDR) 29.01.2013: Von der UKW-Antenne in 108 m Höhe senden mit jeweils 2 kW 1LIVE (103,7 MHz), WDR 2 (93,3 MHz), WDR 3 (97,3 MHz), WDR 4 (101,7 MHz) und WDR 5 (99,7 MHz). Eine weitere UKW-Antenne befindet sich auf 97 m Höhe und strahlt auf 98,0 MHz Antenne Niederrhein mit einer Leistung von 1 kW aus. Im Fernsehbereich werden das WDR-Bouquet 1 (Kanal 48) und das WDR-Bouquet 2 (Kanal 46) mit jeweils 5 kW im DVB-T-Modus ausgestrahlt.


Größere Karte anzeigen

Köln-Gremberg („Pollonius“)

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH) –  29.01.2013: Der Bergisch Gladbacher Lokalsender „Radio Berg“ strahlt von hier auf 99,7 MHz aus (0,5 kW aus 99 m Höhe).


Größere Karte anzeigen

Köln/“Colonius“

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Fernsehturm von Köln, auf dem im UKW-Bereich nur ein Sender aktiv ist: Radio Erft sendet auf 105,8 MHz (2 kW aus 235 m Höhe). Im TV-Bereich hat bis zur Aufnahme des DVB-T-Betriebs die ARD analog auf Kanal E11 (10 kW) .Seit der Aufschaltung von DVB-T in der Kölner Bucht sind folgende Fernsehsender aktiv:  WDR-Bouquet 1 (Kanal 50/50 kW), WDR-Bouquet 2 Köln (Kanal 49/50 kW), ZDF mobil-Bouquet (Kanal 26/20 kW), RTL-Bouquet (Kanal 29/20 kW), ProSiebenSat1-Bouquet (Kanal 53/20 kW) und das gemischte Bouquet mit CNN, VIVA, EuroSport und Tele 5 (Kanal 36/20 kW).


Größere Karte anzeigen

Köln/Kölnturm im Mediapark

23.11.2014: Der Kölnturm im Mediapark ist mit 148,1 m das höchste Bürogebäude in Köln. Mit der Sendeantenne auf seinem Dach erreicht das Hochhaus sogar eine Höhe von 165,5 m. Von dort werden Hörfunkprogramme im UKW- und DAB plus-Modus ausgestrahlt. Auf UKW senden 1live (87,6 MHz/0,3 kW) und WDR 2 (98,6 MHz/0,4 kW), um insbesondere die nördlichen Kölner Stadtteile besser versorgen zu können. Derzeit ungenutzt ist die Frequenz 89,9 MHz (0,03 kW). Dort sendete bis zum 2. August 2010 DeutschlandRadio Kultur. Die Frequenz soll für eine neue private Hörfunkkette genutzt werden. Auf DAB plus wird auf Kanal 11D das WDR/LfM-Multiplex mit einer Leistung von 10 kW ausgestrahlt.



Größere Karte anzeigen

Köln/Sternengasse

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Einer von vier UKW-Standorten in Köln ist das in der City befindliche Telekom-Hochhaus an der Sternengasse. Von dessen Dach senden Deutschlandfunk (91,3 MHZ / 0,1 kW / 92 m Höhe), Radio Köln (107,1 MHz / 0,5 kW / 88 m Höhe), das Uni-Radio „Kölncampus“ (100,0 MHz / 0,093 kW / 84 m Höhe) und „domradio“ (101,7 MHz / 0,03 kW / 88 m Höhe).


Größere Karte anzeigen

Köterberg

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Von diesem FMT im Weserbergland werden keine Radio- und TV-Programme ausgestrahlt. Er dient dem Richtfunk. Außerdem ist ein Amateurfunk-Relais installiert.


Größere Karte anzeigen

Krefeld (ehem. britische Kaserne)

29.01.2013: Mit einer Leistung von 40 Watt sendete aus den Bradbury Barracks im Kempener Feld das SSVC-Fernsehprogramm auf Kanal 27 für die britischen Armee-Angehörigen. Das britische Militär hat diesen Standort im Jahr 2002 verlassen.



Größere Karte anzeigen

Krefeld-Bockum

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: „Welle Niederrhein“ sendet von diesem Turm auf 87,7 MHz (0,2 kW) aus 54 m Höhe. Verwendet wird hierzu offenbar das auf Bild 3 sichtbare Antennenfeld – gegenüber den sonst im NRW-Lokalfunk verwendeten Yagi-Antennen recht ungewöhnlich. Die Frequenz 90,5 MHz (0,1 kW) aus einer Höhe von 95 m ist für ein privates, landesweites Jugendprogramm reserviert. SAT.1 sendete bis zum Start von DVB-T in dieser Region auf Kanal 33 (0,8 kW).


Größere Karte anzeigen

Langenberg

(WDR)29.01.2013: Der Velberter Stadtteil Langenberg ist einer der wichtigsten Senderstandorte NRWs. Vom Hordtberg aus senden alle 6 UKW-Ketten des WDR mit 100 kW. Hinzu kam BFBS Radio 1 auf 96,5 mit 35 kW von derselben Antennenanlage in 280 m Höhe – die Frequenz wird seit Juni 2010 von DeutschlandRadio Kultur genutzt. Im Gegenzug hat DeutschlandRadio Kultur diverse Kleinstsender für sein Programm im Einzugsgebiet des Senders Langenberg abgeschaltet. Etwas tiefer auf 176 m ist die Antenne für Radio Neandertal auf 97,6 mit nur 4 kW angebracht. Die Spitze des 301m hohen Turms trägt die ARD-Antenne (Kanal E9 mit 100kW). Dieser analoge TV-Sender blieb auch einige Zeit nach dem Start von DVB-T aktiv.


Größere Karte anzeigen

Auf dem benachbarten Berg „Rommel“ wurde Ende der 90er Jahre ein neuer MW-Turm aufgebaut, der auch Ersatzantennen für UKW und TV trägt. Von hieraus sendet im Normalfall der WDR nur sein MW-Programm auf 720 kHz mit 63,5 kW Leistung. Der bis zum Jahr 1996 an dieser Stelle befindliche Turm war bei Wartungsarbeiten in sich zusammengebrochen.


Größere Karte anzeigen

Leichlingen-Witzhelden

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Von den UKW-Feldern an der Spitze des Beton-Turms wird aus einer Höhe von 128 m WDR 2 auf 95,7 MHz mit einer Leistung von 1 kW ausgestrahlt. Vom Stahlrohrmast sendeten bis zum Start von DVB-T in dieser Region mehrere Fernsehprogramme mit zum Teil bis zu 500 kW. Derzeit ist der Mast nahezu ungenutzt.

Standort Stahlrohrmast:

Größere Karte anzeigen

Standort Betonturm:

Größere Karte anzeigen

Lohmar

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Aus einer Höhe von 100 m sendet „Radio Bonn/Rhein-Sieg“ auf 94,2 MHz mit einer Leistung von 0,5 kW.


Größere Karte anzeigen

Minden/Porta Westfalica

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Der Fernsehturm auf dem Jakobsberg besitzt als Besonderheit eine frei zugängliche, offene Aussichtskanzel in rund 25 m Höhe, die einen hervorragenden Blick auf die Weser und das norddeutsche Tiefland bietet. Ausgestrahlt werden im Radiobereich Radio Westfalica über die in Bild 2 zu erkennenden Yagi-Antennen (95,7 MHz/0,5 kW/106 m Höhe) sowie im Fernsehbereich das ZDF (Kanal 26/300 kW), das WDR Fernsehen (Kanal 57/330 kW) und das Norddeutsche Fernsehen (Kanal 54 /20 kW). Die analogen TV-Sender wurden zum 29. Mai 2006 abgeschaltet. Seitdem sendet auf DVB-T: WDR-Bouquet1 (Kanal 26 / 5 kW), WDR-Bouquet 2 Bielefeld (Kanal 31/5 kW) und ZDFmobil-Bouquet (Kanal 33/5 kW).


Größere Karte anzeigen

Moers

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Vom Standort Forststraße wird das Lokalradio „Radio K.W.“ auf 91,7 MHz ausgestrahlt. Die Antennen befinden sich in 70 m Höhe, die Leistung beträgt 0,1 W.


Größere Karte anzeigen

Mönchengladbach/Rheindahlen JHQ

29.01.2013: Von diesem Standort werden aus 55 m Höhe die Hörfunkprogramme BFBS Radio 1 (91,3 MHz/0,085 kW) und BFBS Radio 2 (104,3 MHz/0,3 kW) ausgestrahlt. Außerdem ist an diesem Standort die Frequenz 92,3 MHz (1 kW) für ein privates, landesweites Jugendprogramm reserviert.



Größere Karte anzeigen

Monschau/St. Michael-Gymnasium

(WDR)02.04.2014: Auf dem Dach des St.Michael-Gymnasiums in Monschau befinden sich Sendeantennen, über die Hörfunkprogramme in die im Tal liegende und radiotechnisch schlecht zu versorgende Monschauer Altstadt übertragen werden. Ausgestrahlt werden über die Kreuzdipole an der Spitze des kleinen Masts: WDR 5 (87,7 MHz), WDR 4 (91,9 MHz), WDR 2 (94,2 MHz), WDR 3 (98,2 MHz), 1live (99,7 MHz) und Antenne AC (105,0 MHz). Alle Programme werden mit einer Leistung von 0,05 kW ausgestrahlt.



Größere Karte anzeigen

Mülheim-Saarn

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH) – 29.01.2013: „92,9 Radio Mülheim“, das aus dem früheren gemeinsamen Lokalradio für Mülheim und Oberhausen, „Antenne Ruhr“ hervorgangen ist, sendet von hier auf 92,9 MHz (0,5 kW/60 m Höhe). Für ein privates, landesweites Jugendradio ist die Frequenz 93,7 MHz (0,5 kW/55 m Höhe) vorgesehen.


Größere Karte anzeigen

Mülheim-Speldorf

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH) – 29.01.2013: Hörfunk- und TV-Ausstrahlungen finden nicht statt. Neben dem Typenturm der Telekom befindet sich eine weitere funktechnische Anlage, deren Zweck sich nicht unbedingt erschließt. Vermutlich dient sie dem Funkverkehr des Düsseldorfer Flughafens. Hierhin sind die Antennen am Gittermast-Turm gerichtet. Update: Im Jahr 2006 wurde der Gittermast ersatzlos abgerissen.


Größere Karte anzeigen

Münster Fernmeldeturm

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Von hier aus strahlen das Lokalradio „Antenne Münster“ auf 95,4 MHz mit 0,16 kW (215 m Höhe), DeutschlandRadio Kultur auf 97,5 MHz mit 0,1 kW (140 m) und Deutschlandfunk auf 104,5 MHz mit 0,32 kW (215 m Höhe).


Größere Karte anzeigen

Nordkirchen/Piekenbrock

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH) 29.01.2013: Dieser Mittelwellensender im Münsterland strahlt den Deutschlandfunk auf 549 kHz mit einer Leistung von 100 kW ab. Außerdem war ein nur 5 kW starker Sender für Truck Radio auf 855 kHz installiert. Dieser Sender ist seit mehreren Jahren inaktiv.



Größere Karte anzeigen

Nottuln/Baumberge

(WDR)29.01.2013: Aus 130 m Höhe strahlen mit jeweils 25 kW die fünf WDR-Hörfunkprogramme: EinsLive (107,9 MHz), WDR 2 (94,1 MHz), WDR 3 (89,7 MHz), WDR 4 (100,0 MHz) und WDR 5 (92,0 MHz). Im TV-Bereich senden die ARD (Kanal 32 / 500 kW), das ZDF (Kanal 21 / 140 kW) und das WDR Fernsehen (Kanal 45 / 190 kW). Ein neuer Turm befindet sich derzeit (Mai 2005) im Bau. Bild 5 zeigt den Longinusturm, der sich in ungefähr 500 m Entfernung zum WDR-Sender auf der höchsten Erhebung der Baumberge, dem Westerberg, befindet. Dieser 30 m hohe Aussichtsturm diente in den 1950er Jahren den ersten Fernsehversuchen in Westdeutschland. Auf welcher Frequenz damals gesendet wurde und ob die Antennen noch vorhanden sind, ist unbekannt. Heute sind nur einige BOS-Funkantennen auf dem Turm Update vom Sommer 2005: In diesem Jahr wurde der alte Rohrmast durch einen neuen, gleich hohen Gittermast ersetzt. Bilder vom Umbau hat Michael Przysucha auf den Fotos 8ff festgehalten.


Größere Karte anzeigen

Oberhausen-Buschhausen

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Aus 63 m Höhe sendet „Radio Oberhausen“, das aus dem früheren Lokalradio „Antenne Ruhr“ hervorgegangen ist, auf 106,2 MHz (0,1 kW).


Größere Karte anzeigen

Schöppingen/Schöppinger Berg

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH) – 29.01.2013: Von diesem Turm sendet Radio RST auf 105,2 MHz mit einer Leistung von 4 kW. Die Antenne ist in einer Höhe von 99 m installiert.


Größere Karte anzeigen

Schwerte

(DFMG) 12.05.2017: Östlich des Dortmunder Stadtteils Sommerberg hat die damalige Deutsche Bundespost auf Schwerter Stadtgebiet in den Jahren 1977/78 einen Typenturm FMT13 errichtet. Das Bauwerk hat eine Höhe von 158 m. Ausgestrahlt werden heute drei Hörfunkprogramme: WDR 2 (87,8 MHz/2 kW), Antenne Unna (102,3 MHz/1 kW) und Deutschlandfunk (104,4 kW/0,2 kW). Bevor in der Region im Jahr 2004 Fernsehen im DVB-T-Modus auf Sendung ging, wurden vom Fernmeldeturm Schwerte außerdem drei TV-Programme in analogem PAL ausgestrahlt: VOX (Kanal 43), Sat.1 (Kanal 47) und RTL (Kanal 58). Alle drei Fernsehsender hatten eine Sendeleistung von je 0,4 kW.



Größere Karte anzeigen

Siegen/Giersberg

(WDR)29.01.2013: Der Westdeutsche Rundfunk sendet von hier aus seine Radioprogramme EinsLive (107,5 MHz/500 W), WDR 2 (97,1 MHz/500 W), WDR 3 (98,4 MHz/1 kW), WDR 4 (101,2 MHz/500 W) und Radio Siegen (88,2 MHz/500 W). Die Antenne befindet sich in 95 m Höhe. Am gleichen Standort war auch ein Mittelwellensender auf 702 kHz mit 2 kW koordiniert. WDR 5 fehlt an diesem Standort und wird auf der Frequenz 97,6 MHz vom Kindelsberg im benachbarten Kreuztal ausgestrahlt.


Größere Karte anzeigen

Solingen

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Radio RSG sendet aus 90 m Höhe auf 94,3 MHz mit einer Leistung von 0,2 kW.


Größere Karte anzeigen

Tecklenburg/Brandenberg

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Aus einer Höhe von 69 m sendet Deutschlandradio Kultur auf 101,1 MHz mit 500 W. Etwas höher auf 110 m Höhe sind die Antennen für Radio RST montiert. Gesendet wird auf 104,0 MHz mit 1 kW.


Größere Karte anzeigen

Teutoburger Wald/Bielstein

(WDR)29.01.2013: Besuche beim Sendemast auf dem Bielstein bei Detmold sollten zu Fuß erfolgen – die Straße dorthin ist zwar problemlos befahrbar, allerdings für den öffentlichen Verkehr gesperrt. An der Spitze des 302 m hohen Mastens befindet sich die Sendeantenne für die ARD (Kanal 11/zunächst 100 kW, mittlerweile nur noch 40 kW). Aus 250 m strahlen die sehr weit reichenden, 100 kW starken Programme Eins Live (105,5 MHz), WDR 2 (93,2 MHz), WDR 3 (97,0 MHz), WDR 4 (100,5 MHz) und WDR 5 (90,6 MHz) sowie das Kanal 12/DAB-Ensemble. Zudem sendet seit dem 29. Mai 2006 hier auch das DVB-T-WDR-Bouquet 1 (Kanal 26/50 kW), WDR-Bouquet 2 Bielefeld (Kanal 31/50 kW) und ZDFmobil-Bouquet (Kanal 33/20 kW).


Größere Karte anzeigen

Wesel-Büderich

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH) – 29.01.2013: Stärkster UKW-Sender vom 320 m hohen Sendemast im Weseler Ortsteil Büderich ist der DLF aus 316 m Höhe (102,8 MHz/100 kW, wegen Interferenzen mit dem Sender Nordhelle, 102,7 MHz inzwischen auf 50 kW reduziert). Aus 150 m Höhe sendet Radio K.W. (107,6 MHz/0,2 kW). Außerdem ist der Turm ein wichtiger TV-Standort: Bis zum 8.11.04 sendete das ZDF mit 300 kW auf Kanal 35, danach mit 200 kW auf Kanal 52. Das WDR-Fernsehen sendete mit Düsseldorfer Lokalfenster auf Kanal 48 mit 420 kW, mit dem Ruhr-Lokalfenster auf Kanal 59 mit 200 kW). Bis zum 8.11.04 wurde RTL auf Kanal 52 mit 200 kW abgestrahlt, VOX sendete bis zu diesem Datum auf Kanal 56 mit 25 kW. Im DVB-T-Modus sind heute folgende Bouquets auf Sendung: WDR-Bouquet 1 (Kanal 48/50 kW), WDR-Bouquet 2 (Kanal 46/100 kW), ZDFmobil-Bouquet (Kanal 35/50 kW), ProSiebenSat.1-Bouquet (Kanal 55/50 kW), RTL-Group-Bouquet (Kanal 29/50 kW) und das gemischt Bouquet mit CNN, VIVA, EuroSport und Tele 5 (Kanal 52/50 kW). 12.05.2017: Im März 2017 wurde die DVB-T-Ausstrahlung durch DVB-T2 ersetzt. Seitdem sind in Wesel-Büderich folgende Bouquets auf Sendung: WDR1-West HD (Kanal 46/50 kW), WDR2 HD (Kanal 35/50 kW), ZDF HD (Kanal 29/50 kW), freenet1 (Kanal 40/50 kW), freenet 2 (Kanal 43/50 kW) und freenet3 (Kanal 48/50 kW).


Größere Karte anzeigen

Wesel/“Langer Heinrich“

(DFMG) 12.05.2017: Im Jahr 1983 errichtete die damalige Deutsche Bundespost am Weseler Berliner-Tor-Platz einen 158 m hohen Typenturm FMT 13. Dabei befindet sich die untere Plattform in einer Höhe von 99,95 m, die obere in einer Höhe von 108,20 m. Bis heute wird der Turm nicht zur Ausstrahlung von Fernseh- oder Radioprogrammen genutzt. Allerdings ist ein 70 cm-Amateurfunk-Relais mit einer Sendeleistung von 15 W auf dem Bauwerk untergebracht.



Größere Karte anzeigen

Witten-Stockum

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Von diesem Turm sendet „Radio Ennepe-Ruhr“ aus einer Höhe von 40 m auf 104,2 MHz mit einer Leistung von 0,1 kW.


Größere Karte anzeigen

Wulfen

04.03.2016: Nachdem BFBS Radio 1 im Jahr 2010 die leistungsstarke Frequenz 96,5 MHz am Standort Langenberg verlassen hatte, wurden in Nordrhein-Westfalen zahlreiche Kleinsender in Betrieb genommen, um die noch im Land verbliebenen britischen Truppen mit dem BFBS-Hörfunk zu versorgen. Zu diesen Standorten gehört der Mast in Wulfen, der auf dem Gelände des Munitionsversorgungszentrums West steht. BFBS Radio 1 sendet auf der Frequenz 101,9 MHz mit 7,2 kW aus einer Höhe von 60 m.



Größere Karte anzeigen

Wuppertal-Königshöhe

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH) 29.01.2013: Auf Kanal 12D wurde hier das landesweite DAB-Ensemble NRW ausgestrahlt. Die Sendeleistung betrug 500 Watt. Eine Erhöhung auf 1 kW war geplant, wurde aber nicht mehr umgesetzt. Ob von diesem Standort heute im DAB+-Modus abgestrahlt wird, ist unbekannt.

Wuppertal-Küllenhahn

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Von hieraus sendete bis zum 29. Mai 2006 das ZDF auf Kanal 22 (100 kW) und der WDR auf Kanal 42 mit 85 kW. Seit diesem Datum dient der Turm als DVB-T-Standort: WDR-Bouquet 1 (Kanal 48/20 kW), WDR-Bouquet 2 Wuppertal (Kanal 22/20 kW) und ZDFmobil-Bouquet (Kanal 35/20 kW).


Größere Karte anzeigen

Wuppertal/Wasserturm

29.01.2013: Vom Dach des Wasserturms unmittelbar neben dem FMT Westfalenweg (s.u.) wird WDR 2 aus einer Höhe von 44 m auf 99,8 MHz mit einer Leistung von 1 kW ausgestrahlt.


Größere Karte anzeigen

Wuppertal/Westfalenweg

(DFMG Deutsche Funkturm GmbH)29.01.2013: Aus einer Höhe von 100 m sendet hier „Radio Wuppertal“ auf 107,4 MHz mit 0,5 kW.


Größere Karte anzeigen

error: Content is protected !!